Entscheidungshilfe: Sommergarten oder Wohn-Wintergarten

Entscheidungshilfe: Sommergarten oder Wohn-Wintergarten

Die ideale Nutzung

 Sommergarten  Wohn-Wintergarten

Verlängerung der Freiluftsaison von März bis OktoberZusätzlicher Wohnraum für 365 Tage im Jahr
Wetterschutz auf Terrasse bei Wind und Regenals Wohnraumerweiterung
Schutz für Terrassenmöbel ganzjährigfür lichtdurchflutetes Wohnen
als Pflanzen- und Blumenzimmer

Die (konstruktiven) Unterschiede und Gemeinsamkeiten

SommergartenWohn-Wintergarten
hoch transparente Konstruktionwärmegedämmte Profile
Einfachglas, auf Wunsch rahmenlose Glaselementefür Mehrscheiben-Wärmedämm-Verglasung
Glaselemente rundum zu öffnenbreite Öffnungen nach außen möglich
keine gesonderte Be- und Entlüftung notwendig, da Dauerlüftung/Fugen zwischen den Glaselementen, bei hoher Luftfeuchtigkeit jedoch Kondensat möglichBe- und Entlüftung unabhängig von Türen notwendig

Bei qualitativ hochwertiger Ausführung und Klimatisierung kein Kondensat

Keine Wärmedämmung (Glas, Profile, Bodenplatte)dank Wärmedämmung nie sehr kalte Oberflächen
Keine reguläre Heizungregulär beheizbar
wird (nur) von der Sonne erwärmtSonne heizt mit/Sonnenwärme bleibt länger im Raum
Abtrennung zum Wohnhaus notwendigoffener Übergang zum Wohnhaus möglich
Sonnenschutz je nach HimmelsrichtungSonnenschutz je nach Himmelsrichtung, Art und Größe der Verglasung
kann bei frostfrei gegründetem Fundament auf vorhandener Terrasse errichtet werdenwird auf frostfrei gegründetem Fundament und wärmegedämmter Bodenplatte errichtet
kann nicht nachträglich zum Wohn-Wintergarten aufgerüstet werden

Quelle: Ratgeber-Journal Wintergärten SH2014/01



Schreibe einen Kommentar